Trøndersk

Trøndersk spricht man im Trøndelag, einem Landesteil in Mittelnorwegen, rund um die Stadt Trondheim. Der Dialekt unterscheidet sich sowohl in der Grammatik als auch in der Aussprache von der ostnorwegischen Standardsprache, die man rund um Oslo spricht. Er klingt sehr ungewohnt und selbst so mancher Norweger muss genau hinhören.

 

Kapitel 14 auf Trøndersk

Kapitel 26 auf Trøndersk

Das J will mit

Was beim Hören sofort auffällt, ist die Aussprache von /l/ und /n/, die in vielen Wörtern von einem schwachen /j/ begleitet werden. So sagt man nicht „han“, „vann“ oder „vente“ sondern „hanj“, „vannj“ und „venjte“. Ebenso wird der Name „Lise“ in etwa „Ljise“ ausgesprochen. Diese Eigenart ist auch in nordnorwegischen Dialekten verbreitet, kommt jedoch nicht in Ost- und Westnorwegen vor.

 

Wo sind die Endungen?

Wenn man genau hinhört, merkt man auch, dass in vielen Wörtern die Endungen wegfallen. Man nennt das Apokope. Dieses Phänomen ist in vielen norwegischen Dialekten zu finden, am stärksten jedoch im Trøndersk. Dies ist vor allem bei Verben stark ausgeprägt, die somit nur noch eine Form haben, da Infinitiv und konjugierte Form gleich sind. Im Text hört man „vask“ anstelle von „vaske“ (Hun begynner å vaske gulvet) und „sett“ anstelle von „setter“ (Hun setter seg på sofaen).

Menü